ZwischenZeitZentrale Bremen

Ein temporärer Tempel für die Kornstraße

Eintrag von am 12.07.2017

Zwischennutzung 2017

Judith Reischmann eröffnet mit dem „Tempel hop on/off space“ vom 18. Juli – 21. August 2017 einen temporären Ort für Kunstausstellungen und Yoga auf Spendenbasis in der Kornstraße 12.

Wie warme Biobrötchen gehen die Ladenlokale in der Neustadt über die Theke – die (sub)-kulturellen Netzwerke der Bremer Neustadt aktivieren Leerstände stark in Eigeninitiative und prägen das Gesicht des Quartiers. Trotz der hohen Selbstorganisation durch Studierende, Kreative und GründerInnen, erreichen viele Anfragen die ZZZ nach Möglichkeiten der Zwischennutzung in der Neustadt. Da ist es schön, wenn ein Mieter wie Ulf Sawatzki seinen Laden in der Renovierungsphase vor der eigenen Eröffnung für eine Zwischennutzung öffnet. Bevor er die Neustadt mit einem innovativen Einzelhandelskonzept bereichern wird, können andere den noch rohen Raum nutzen.

Das große Schaufenster des Ladenlokals in der Kornstraße 12 ist unterbrochen von einer Spiegelsäule. Der Blick des Betrachtenden wird in seiner Neugierde auf das Innere des Leerstands unterbrochen und bekommt das eigene interessierte Gesicht gespiegelt. Nutzt man den Spiegel als Rückspiegel, hat man mit einigen gymnastischen Verrenkungen die gesamte Kreuzung /Friedrich-Ebert-Straße/ Lahnstraße/Kornstraße im Blick. Eine gute Lage ist das hier, mitten in der Neustadt. Das Café Lisboa, der Buchladen Harlekin, die Pizzeria Lino, die Kneipen der Friedrich-Ebert-Straße sind in Laufnähe.

Innen im Leerstand der Versuch, sich an vorhergehenden Nutzungen zu erinnern. Wurden die überdurchschnittlich vielen Steckdosen für den Friseursalon eingebaut? War die Bäckerei davor und danach im Gebäude? Was könnte hier in einer Zwischennutzung alles entstehen? Die Wände sind frisch-weiß gestrichen, der Linoleumboden dagegen grau und abgeschabt.

Für Frau Judith Reischmann ist der Zustand kein Problem, sondern faszinierende Arbeitsgrundlage: Ein Foto des Linoleumbodes bildet gleich den Hintergrund für den ersten Flyer. Für die zukünftigen Yogastunden rollen die Teilnehmende eh ihre eignen Matten aus.

Judith Reischmann erprobte die Kombination aus Kunstausstellungen und Yoga bereits im Viertel in der KAMMER 36 im Jahr 2015. Die KAMMER 36 wurde für acht Monate zu einem Labor für den disziplinübergreifenden Austausch an der Schnittstelle von Kunst und Design. Im anschließenden Offspace Galerie INNEN organisierte sie 2016 eine interdisziplinäre Schnittstelle zwischen Kunst und Design, Alltag und Kultur, Vermittlung und Interaktion. Im Fokus standen die Werke junger Künstlerinnen.

Die erste Ausstellungseröffnung im „Tempel“ findet bereits am Dienstag, den 18. Juli 2017 statt. Die Künstlerin Yoshiko Jentczak wird den Ausstellungsraum mit ihrer Fotoarbeit "Heaven" einweihen. Fürs Klangerlebnis sorgen FLCS & DJ Kippe und dazu gibt es Bier und Brause an der Bar. Aktuelle Infos gibt es hier.

 

Kunst:

Ausstellungseröffnung jeden Di: 19h

Öffnungszeiten Kunstausstellung: Mi-Sa: 16h – 18h

 

Yoga:

ohne Anmeldung auf Spendenbasis

Mi: 18:30h - 19:45h

Do: 10:00h – 11:15h

  • Ausblick Korny
  • Kornstrasse 1
  • Kornstrasse 2
  • Kornstrasse 3