ZwischenZeitZentrale Bremen

Supermarkt in Gröpelingen

Supermarkt Gröpelingen

Geschichte

Ein 600 Quadratmeter großer Supermarkt steht seit längerer Zeit in Gröpelingen leer und kann zur Zwischennutzung freigegeben werden. Der Supermarkt gehört zu einem Teil eines größeren Areals im Hintergrund des Grundstücks. Die drei Wohnriegel befinden sich im rückwärtigen Bereich. Die Gebäude wurden in den 60iger Jahren gebaut. Der Supermarkt diente damals der Nachbarschaft als Nahversorgung.

Profil

Baujahr:
1968
Fläche:
600
Ebenen:
1
Leerstand seit:
01.02.2021

Fotos

  • IMG 9784

Projekte

Vitrine381.Space

.init() Mit der ersten Ausstellung lädt die Vitrine 381 alle Bremer an die Fensterfront der Gröpelinger Heerstraße 381, ehemals PLUS-Supermarkt, jetzt temporäres Atelier und Ausstellungsraum. Dort befindet sich eine Vielzahl an Werken, die allerdings nicht zum Verkaufen, sondern zum Sehen und Hören sind. Kommen Sie vorbei für Medienkunstinstallationen, Gemälde und eine kinetische Skulptur. Ein Besuch nach Einbruch der Dunkelheit ist empfehlenswert, da manche Werke nur im Dunkeln sichtbar sind. Diese erste Ausstellung präsentiert Ihnen die Werke von:
Antonio Hofmeister Ribeiro, Charlotte Ueckermann, Eva Klauss, Joris Wegner, Manana Kobachidze, Nathalie Gebert, Petrit Hoxha

Nothing to Declare / Something to Declare

Ausstellung / 09. bis 23.04.2022

Hallo zusammen, wir laden Euch herzlich ein, unsere Ausstellung “Something To Declare, Nothing To Declare“ zu besuchen. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Kunststudierenden der HfK Bremen und der Muthesius Kunsthochschule Kiel, mit freundlicher Unterstützung der HfK Bremen und des ZZZ Bremen.

Vernissage: 9. April 2022, 18:00-22:00
Öffnungszeiten: Donnerstag-Samstag 16:00-20:00 Finissage: 23. April 2022
Adresse: Gröpelinger Heerstraße 381 x Lost Coast Bulkers and Friends

RESTORE_

RESTORE_ lädt Euch ein, das Resultat von drei Residenzen und temporären Besetzungen leerstehender Geschäfte, in drei verschiedenen Bremer Stadtteilen, zu erleben. Insgesamt 10 Künstler*innen und Student*innen aus der HfK Bremen, aufgeteilt in drei Gruppen haben zwei Wochen lang vor Ort Performances in Beziehung zu ihren lokalen Kontexten entwickelt, die durch die Schaufenster erfahren werden können. Das Programm umfasst Sound-Walks, inter-mediale Performances und somatische Praktiken, die in Aktionen zur temporären Gestaltung von Orten im Bremer Westen eingebunden sind. 

Für mehr Informationen, kommende Veranstaltungen und Öffnungszeiten besucht @restore_bremen

Interesse an dem Objekt bekunden.