ZwischenZeitZentrale Bremen

Projekte im Stadtteil Mitte

WEDDERBRUUK - WERKSTATTLADEN Vermittlung von Gebrauchtwaren & handgefertigten Neuwaren

wedderbruuk werkstattladen

Wedderbruuk sind Sandra Hörner, Tanja Hörner, Frederik Niemann & Tilman Schwake. Wedderbruuk rettet Sachen davor weggeworfen zu werden. Fast jede Sache findet noch einen Nutzer oder kann repariert werden. Wir verkaufen Gebrauchtwaren und handgefertigte Neuwaren. Der Raum im Bremer Lloydhof steht uns zur Zwischennutzung dank ZZZ und WFB für max. 2 Jahre zur Verfügung, der ganze Komplex wird im Jahr 2015 abgerissen. Wir nutzen den Raum als Laden, Werkstatt und Atelier.

weiterlesen

KTL Fashion`s - Kleider Tauschen Leute

Foto 1 4

KTL Fashion‘s Tausch-Boutique im Lloydhof in der Bremer Innenstadt Ansgarikirchhof 1-21, 28195 Bremen Wie viele Kleidungsstücke hängen gelangweilt in unseren Schränken, von uns verschmäht, zum Wegwerfen aber zu schade? Abhilfe bietet hier für die Tausch-Boutique KTL Fashion's im Lloydhof. Denn hier können Kleidungsstücke abgegeben und andere mitgenommen werden. Das Ganze ist kostenlos und nicht verpflichtend und spart so Geld und;andere Rohstoffe. Sich fein rausputzen, den Geldbüttel schonen und gleichzeitig noch den Planeten retten, das klingt doch nach einem schlechten Werbeversprechen a la Greenwashing. Ob's nen Haken gibt, an dem nicht nur Kleidung aufgehängt wird - das wird sich zeigen! Bezahlen ist hier jedenfalls nicht erwünscht. Scheine jeglicher Art, ob Bedürftigkeitsnachweise oder gar Geld, dürfen getrost zu Hause gelassen werden. Das Angebot steht wirklich allen Interessierten offen zur Teilnahme. Einfach alle Kleiderleichen aus dem eigenen Schrank mitbringen und aussuchen was gefällt.;Klamotten, die keine*n neuen Träger*in finden, werden einmal wöchentlich in Nähworkshops zu neuer Funktion und Glanz verholfen.;*Eröffnet wird die Boutique als Impuls-Zwischennutzung am 02. April 2013 um 13.00 Uhr und wird dann bis zum 08. Mai 2013 jeweils dienstags bis samstags von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr dem Tauschrausch;frönen. * Weitere Infos und Termine zu Nähworkshops, Filmabende und Veranstaltungen finden sich unter www.ktl.blogger.de. KTL-Fashion's ist ein Projekt des Vereins Percy & Komplizen* e.V. mit Unterstützung der ZZZ - ZwischenZeitZentrale Bremen. Pressekontakt: Emailadresse: steffen@percy-komplizen.de - http://www.ktl.blogger.de[http://www.ktl.blogger.de]

weiterlesen

noon - Ein Zeitraum

noonfriendsweb

noon Café - Workspace - Stage

weiterlesen

BemerkensWert! Die Innere Mission Bremen eröffnet ein neues Fairkaufhaus in der City

logobemerkenswert

Im Spätsommer 2013 zog der Secondhandladen und die Nahtstelle der Inneren Mission Bremen aus der Blumenthalstraße in den Lloydhof. Hinzu kommt die ProJob Bremen mit Kleinmöbeln. Zusammen treten die drei Projekte als das Fairkaufhaus „BemerkensWert!" auf.

weiterlesen

NONESSENTIALS by Jonas Lang

ZZZJonasLang

Du suchst Design, das ehrlich ist, nachhaltig und ressourcenschonend produziert und dabei auch noch bezahlbar?;Nonessentials sind umweltbewusste Wohnaccessoires angefertigt durch Laserschnitt-Technologie. Sie wurden erschaffen, um mit zukunftsweisenden Produktionsverfahren der Massenproduktion entgegen zu wirken. Alle "nonessentials" werden mit einer Laserschneidemaschine aus hochwertigem Birkensperrholz geschnitten und wahlweise mit einem Motiv deiner Wahl versehen. Durch die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Individualisierung durch Gravur kann jedes nonessentials mit einem einzigartigen Design versehen werden.

weiterlesen

Afrikanisch-Deutscher Kongress 2013

Afrikanisch Deutscher Kongress

Nach einer Studie des Bundesinnenministeriums zum Thema "Migrationspotenzial aus Afrika" lebten in Deutschland Ende 2008 rund 740.000 Afrikaner und Afrikanerinnen (taz.de, 12.06.2013). Es gibt inzwischen neben der 1. eine größere 2. Generation sowie viele Afro-Deutsche. Afrikaner sind auch in Bremen präsent und sie sind aus verschiedenen Beweggründen in der Hansestadt angekommen. Neben dem Durst nach Wissen, der Viele zum Studieren hierher gezogen hat, findet man in Bremen auch Afrikaner, die als Flüchtlinge aufgenommen wurden, und viele, die hier Familien gegründet oder diese nachgeholt haben.

weiterlesen

Zeitschrift der Strasse VOR ORT

vorort2014lloydhof

Die „Zeitschrift der Straße" ist in den Lloydhof gezogen. In ihrem neuen Büro mit dem Namen „Vor Ort" sollen die Mitarbeiter des Vertriebs und der Redaktion leichter erreichbar sein. Bislang war die Zentrale im Jakobushaus an der Friedrich-Rauers-Straße angesiedelt. Die Räume im Lloydhof sind ab sofort montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr besetzt. Um das Büro auch nachmittags öffnen zu können, sucht das Team ehrenamtliche Helfer. Sie können sich im Büro oder unter Telefon 302595 bei Rüdiger Mantei melden.

weiterlesen

Neues Repair Café in Bremer Innenstadt

PlakatRepairCafe

Am Samstag, den 21. Juni 2014, wird ein neues Repair Café in der Bremer Innenstadt veranstaltet. Von 12 bis 16 Uhr bekommen Menschen die Möglichkeit, mit defekten Alltagsgegenständen in das Café „noon" (Wegesende) zu kommen und diese mit Freiwilligen gemeinsam zu reparieren. Organisiert wird die Veranstaltung von einer Gruppe Student*innen der Universität Bremen im Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft. Mitgebracht und repariert werden können Textilien, Computer, Smartphones, Radios, Fahrräder sowie kleinere Möbel und Haushaltsgeräte. „Unsere Motivation ist es, Kaputtes oder Gebrauchtes wieder benutzbar zu machen. Wir wollen praktisch etwas gegen die Wegwerfgesellschaft und die Kurzlebigkeit vieler Elektrogeräte tun und damit einen Teil zum Schutz von Mensch und Umwelt beitragen", sagt Alina Götz von der Universität Bremen. Neben der gemeinsamen Reparatur kann die gewohnte Atmosphäre des Cafés genossen werden. *„Repair Café"*[http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video61758-popup.html] 21. Juni 2014, 12-16 Uhr Im „noon", Wegesende 22 Wir bitten Sie um Ankündigung dieser Veranstaltung und laden Sie an dieser Stelle herzlich dazu ein. Mit freundlichen Grüßen, das Organisations-Team des Repair Cafés Achtung Redaktionen: Rückfragen bitte an Alina Götz (Tel: 0157/ 78 92 56 68), facebook[https://www.facebook.com/repairbremen?fref=ts]

weiterlesen

Projektraum DELMENHORST

projektraum delmenhorstSeite1

Die Kunstinitiative Copartikel möchte im Rahmen der Ausstellung von Ina Weber „HIER" (14.09. - 10.11.2013)[http://www.delmenhorst.de/medien/bindata/kultur-bildung/galerie/projektraum-delmenhorst.pdf];einen temporären Projektraum in Bremen installieren. Dieses Vorhaben soll der stärkeren Vernetzung der Städte Bremen und Delmenhorst im Bereich der bildenden Kunst dienen, junge Kunstinteressierte zusammenführen und eine Plattform des Austausches schaffen. Es soll darum gehen, die beiden Orte besser kennenzulernen und das das Naheliegende, Gemeinsame zu entdecken. Darüber hinaus wird Bezug genommen auf den;allgegenwärtigen architekturwissenschaftlichen Diskurs über Zentrum und Peripherie, speziell mit Blick auf die Metropolregion Bremen/Oldenburg. Mit der örtlichen Verlagerung des Projektraumes nach Bremen greift Copartikel aber auch ganz konkret die Arbeitsweise der Künstlerin Ina Weber auf, die sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Wahrnehmung von Architektur im Stadtraum und mit dem Verhältnis von Architektur und Individuum auseinandersetzt. So bildet Ina Weber bspw. Sitzbänke oder Bushaltestellen originalgetreu nach, die Jedem aus dem öffentlichen Raum bekannt sind und versetzt sie an einen neuen Ort - in den Ausstellungsraum. Ina Weber benutzt alltägliche Materialien und Formen, entraubt sie aber ihrer ursprünglichen Funktion. Sie verändert damit ihre Wahrnehmung und das Verhalten der Benutzer ihnen gegenüber. Diese örtliche Verschiebung, die Ina Weber mit der Deplatzierung ihrer Objekte vornimmt, findet ebenfalls mit dem Projektraum statt. Die Städtische Galerie Delmenhorst verlagert einen Teil der Ausstellung von Ina Weber in den Projektraum nach Bremen und regt damit eine neue Wahrnehmung der Kunstwerke wie auch des bespielten Ortes an. Dieser „neue" Ort wird als Ausstellungsfläche und als „Schaufenster" für Delmenhorst dienen. In Zusammenarbeit mit dem Zwischennutzungsprojekt „Noon" im Lloydhof wird über;verschiedene Veranstaltungen eine Auseinandersetzung mit Themen wie Stadtraum und Architektur angeregt. Wir leben in gebauter Architektur, wir bewegen uns täglich durch die Stadt: sie umgibt uns immerfort. Kunst kann unsere Wahrnehmung und ganz konkret das Stadtbild verändern und so neue Sichtweisen eröffnen. Diese Auseinandersetzung soll durch wissenschaftliche Formate wie Gesprächsrunden, einem Künstlergespräch, aber auch durch thematische Filme und Workshops erfolgen. Es wird angestrebt mit jungen Filmemachern und Studenten der Hochschule für Künste Bremen zu kooperieren und ihre filmische Auseinandersetzung mit dem Thema Stadt und Mensch zu zeigen. Es wird ein Workshop mit;Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit der Architekturschule Bremen stattfinden, in dem gemeinsam Ideen zur Nutzung von Freiflächen in der Stadt entwickelt;werden sollen. Diese werden dann als tatsächliche Modelle gebaut und anschließend in dem Projektraum ausgestellt. Um die Verknüpfung mit der Städtischen Galerie und der Stadt Delmenhorst zu verstärken, wird das Autonome Architektur Atelier (AAA) aus Bremen einen urbanen Spaziergang durch Delmenhorst entwickeln. Um auch die jungen Leute dieser;beiden Städte intensiv und nachhaltig zu einem Austausch anzuregen, ist eine Kooperation mit dem Kunst Club der Kunsthalle Bremen geplant. Der Projektraum sollte sich in unmittelbarer Nähe der Räumlichkeiten von „Noon" befinden, da das Kunstwerk, stellvertertend für die Sichtweise Ina Webers, mit den wissenschaftlichen Auseinandersetzungen korrespondieren soll.

weiterlesen

Freigeist - Bremens erstes Getränkegründertrio im Lloydhof

20141113124053web

Die drei Erfinder des Anti-Kater Getränks haben nach einer geeigneten Location gesucht und sind nun fündig geworden. Sie reihen sich zusammen mit Nonessentials und Wedderbruuk in die Reihe jener Zwischennutzer im Lloydhof ein, die, bei der Raumsuche unterstützt von der ZZZ - ZwischenZeitZentrale Bremen, mit Kreativität, Mut und einem innovativen Konzept versuchen, ihr eigenes kleines Unternehmen aufzubauen.;„Die ZZZ - ZwischenZeitZentrale Bremen ebnete uns den Weg dafür, um im Lloydhof einen bezahlbaren kleinen, aber feinen Platz zu finden, um mit Leuten ins Gespräch zu kommen und unseren Vertrieb deutschlandweit zu strukturieren", so Gunnar Sieweke. Die Schreibtische wurden aus Paletten gebaut, auf denen vorher der Katerkiller gelagert wurde; die Tischplatten aus dem Holz, das eigentlich für die Herstellung von Gastronomietafeln angeschafft wurde. Eine kleine Ecke zum Relaxen im vorderen Teil des Stores sorgt für die nötige Wohlfühlatmosphäre.;„An den kalten Tagen wird hier abends mit dem ein oder anderen Glühwein angestoßen werden oder vielleicht auch mal eine Veranstaltung organisiert, um den Lloydhof zu beleben!";Im Dezember 2014 planen Tobias Aust, Hachem Gharbi und Gunnar Sieweke den freigeist-Store offiziell mit einer kleinen Party einzuweihen. Wir sind gespannt, wohin die Reise gehen wird. Einen Besuch ist er in jedem Fall Wert.

weiterlesen

„2050 - Dein Klimamarkt" im Lloydhof

km1

Sechs Wochen lang lud "2050 - Dein Klimamarkt" im Lloydhof[http://www.klimamarkt2050.de/Rueckblick_So_wars_im_Lloydhof.html];rund *950* Besucherinnen und Besucher zum klimafreundlichen Einkaufen ein.

weiterlesen

Die PARTEI - Kampagnenhauptquartier. Landesverband Bremen

IMG20150416185342113HDR

Der Landesverband Bremen der Partei „Die PARTEI"[http://partei-bremen.de];möchte anlässlich der kommenden Bürgerschaftswahl für einen 3-4 monatigen Zeitraum Räumlichkeiten zur;Zwischennutzung anmieten, die als Kampagnenhauptquartier (KAMPA) dienen sollen. *Was ist die KAMPA?* Zur Bundestagswahl 1998 hat die SPD ihren Wahlkampf von einer zentrale Koordinierungsstelle außerhalb der Parteizentrale aus organisiert. Diese sogenannte „Kampa" diente als zentrale Schalt- und Kommunikationstelle. Das Konzept wurde vom Landesverband Berlin der PARTEI übernommen und in einen Think-Tank umgestaltet, der junge Kader aus dem ganzen Bundesgebiet einlud, die heisse Phase des Landeswahlkämpfe zu gestalten. Unsere Vorstellungen für die KAMPA Bremen sind offener. In der KAMPA sollen sich politisch Interessierte aus Bremen und Bremerhaven, aber auch aus dem Bremischen Ausland (sogar Hamburg!) treffen können, um Aktionen planen, Kampagnen entwickeln, Kontakte herstellen, Plakate entwerfen, Filme schneiden, Ideen diskutieren, Zeitung lesen, Bürger treffen, Bier trinken, Diskussionen führen, Presse informieren, Dinge basteln, Sachen aushecken, Leute koordinieren, Veranstaltungen organisieren zu können. Die KAMPA ist kein Ort im Verborgenen, sondern soll sichtbar und zugänglich sein, eine Art offenes Büro, welches täglich für die Allgemeinheit geöffnet ist. Sie soll der Ausgangspunkt unseres Wahlkampfes sein und Anlaufstelle für alle, die Lust haben, diese Wahlen satirisch, künstlerisch oder sonst wie zu begleiten.

weiterlesen

Präsentationen - Studiengang Theater im Sozialen. Theaterpädagogik im Lloydhof. 29.06. - 16.07.15

2015TSAbschlussprasentation0.1

Mo., 29.06.15, 17:30 Uhr:

weiterlesen

Stay With Me im Rahmen des Ausstellungsprojektes "Im Inneren der Stadt" des Studienzentrums für Künstlerpublikationen des Museums Weserburg im Lloydhof

ImInnerenderStadt2015

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung Stay With Me ;im Rahmen des Ausstellungsprojektes "Im Inneren der Stadt" des Studienzentrums für Künstlerpublikationen des Museums Weserburg. Eröffnung: Samstag, 25. Juli 2015 um 19.00, Ansgaritorstraße 5-9, Bremen-Mitte

weiterlesen

BLO Open Air im Lloydhof am 27. Juni 2015

IMG3258web

Ein Lautsprecherkonzert in der Bremer Innenstadt 2015 findet zum zweiten Mal das Festival REM - Rapid Ear Movements für elektronische Musik und Anrainerkünste statt. Auch in diesem Jahr wird das BLO eine große Rolle spielen. Das BLO = "Bremer Lautsprecher Orchester" ist ein Klangkörper aus 120 Lautsprechern, die ein Stück Musik (z.B. von einer CD) in eine faszinierende Klanglandschaft verwandeln. Das Konzept entstand in Anlehnung an das legendäre Acousmonium, das Francois Bayle in den 70er Jahren erstmals in Paris präsentierte. Über 200 Lautsprecher können in Paaren einzeln angesteuert werden, aber auch als großer Orchesterapparat zum Einsatz;kommen. Fliegende Wechsel, Raumdrehungen weit über die übliche Kino-Surround-Technik hinaus sind möglich und machen aus jeder Musik ein;Hörspiel im Raum. Rem/pgnm wird dabei unterstützt durch die Bremer EKO (Entsorgung Kommunal), das es übernommen hat, die bei Sperrmüllabfuhren eingesammelten - oder die in den Sammelstellen abgegebenen Lautsprecher auf ihre Verwendbarkeit zu testen und dann dem BLO zuzuführen. In Kooperation mit den Berufbildenden Schulen Rotenburg entsteht 2015 auch eine Open Air Version des BLO, die am 27. Juni 2015 in der Bremer Innenstadt präsentiert werden soll. Neben der Uraufführung eines Stücks des Komponisten Christoph Ogiermann für Elektronik und Bläserensemble werden auf dem Open Air BLO "klassische" elektronische Kompositionen zu hören sein. Außerdem ein exklusiver Auftritt des Experimental-Duos Troum[http://www.troum.com]. Geplant ist, morgens mit dem Aufbau durch Schüler der Berufsbildenden Schulen Rotenburg zu beginnen und am Nachmittag ein Konzertprogramm von etwa 90 Minuten zu präsentieren. Das Open Air Konzert soll ein breites Spektrum an Zuhörern ansprechen und lädt zu einem ungewöhnlichen Klangerlebnis ein, bei dem sich die Zuhörer frei zwischen vier;Lautsprecherwänden bewegen können. Diese Wände haben Maße von jeweils 2,5 x 3,5 Metern und bestehen aus jeweils etwa 30 Boxen. Sie werden in einem Karree angeordnet. Die Sicherheitsbeauftragten der Schule garantieren die fachgerechte und laufpublikumkompatible Installation, die den normalen Publikumsverkehr nicht beeinflussen soll. Die Boxen werden über ein Mischpult in der Mitte des Karrees gesteuert. Wie beim großen Bruder BLO, das in der Spedition am Güterbahnhof zu hören sein wird, geht es nicht darum, Lautstärke zu;maximieren, sondern Klangfarbenvariationen.

weiterlesen

„SALE gallery“ im Lloydhof

SALE2014

Unter dem Logo „SALE gallery" soll in den Räumen im Lloydhof ein kreativer Ort entstehen in dem produziert, vermittelt und verkauft wird.

weiterlesen

Recycling PopUpStore Upsign im Lloydhof

resizedimage600400 PB1104302015

Sitzen Sie schon auf Ihrem T-Shirt oder ziehen Sie es immer noch an? Unter diesem Motto eröffnet upsign, das Frauenprojekt von bras e.V. am 24. Oktober 2015 um 11.00 Uhr seinen Recycling PopUpStore im Bremer Lloydhof. Dort, wo gerade die Verhandlungen um einen Abriss und ein neues Einkaufscenter gescheitert sind nutzt upsign jetzt den Leerstand um zu präsentieren, was sich aus scheinbar Wertlosem wie gebrauchten Textilien, ausgedienten Segeln und Fahrradschläuchen bis hin zu industrieller Ausschußware mit Hilfe von Kreativität und handwerklichem Geschick alles machen lässt. Vogelhäuschen aus Milchtüten, Sitzhocker aus alten T-Shirts, Kulturtaschen und schicke Einkaufstaschen aus gebrauchtem Segel, Lampen aus fehlerhaften Platinen oder Lattenrosten und die beliebten Messengerbags aus Resten von LKW Plane. Entwickelt werden die Ideen von 3 Bremer Künstlerinnen und Designerinnen, gefertigt werden sie von Frauen des Beschäftigungsprojekts upsign/bras e.V. in Kattenturm, für die die Arbeit bei upsign ein Stück Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag , aber auch die Möglichkeit zur Sozialen Teilhabe an gesellschaftlichem Leben bedeutet. Als Gastaussteller sind auch in diesem wieder die Recycling-Girls des Bügerzentrums Obervieland mit Ihren kreativen Recyclingideen dabei. Finanziell unterstützt wird der PopUpStore vor allem vom Quartier in Kattenturm durch das zur Verfügungstellen von WiN Geldern (Wohnen in Nachbarschaften). Es wird auch in diesem Jahr einige (Mit)machaktionen und Präsentationen wie eine Modenschau „Fashion Re-usedmadeby upsign" geben. Termine werden 1 Woche im Voraus auf unserer Homepage www.upsign.de bekannt gegeben.;Bis zum 30.12.2015 ist der PopUpStore im Bremer Lloydhof geöffnet.

weiterlesen

Performance "ich dachte wir malen"

IMG5873kjbweb

ABSCHLUSSPRÄSENTATION: 3. Semester-Schwerpunkt Performance *Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Cloppenburg und der HKS findet im Rahmen des Forschungsprojektes: „Inklusion und Kunst: Etablierung eines offenen Kunst- und Kulturateliers für alle" unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Prof. Dr. Constanze Schulze, Leiterin des Institut für Kunsttherapie und Forschung, statt. KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Hans-Joachim Reich und Sara Schwienbacher, Dokumentation: Susanne Hermes ZEIT: Freitag, den 11. Dezember 2015 / 19.00-20.30 Uhr ORT: Bremen, Lloydhof, Hanseatenhof 9 Die Veranstaltung ist im Gebäude ausgeschildert. Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg in Kooperation mit dem Caritas Verein Altenoythe, Cloppenburg

weiterlesen

KREIDE - Ausstellung im ehem. Sozialamt

IMG0280klein

"Alles Wahrnehmbare ist eine Momentaufnahme zweier entgegengesetzt wirkenden Bewegungen. Die Schöpferische und die Zerstörende Bewegung formen in einem ständigen Kampf die uns umgebende Welt."

weiterlesen

Glasbox - kreativ, innovativ, interdisziplinär

photoid8750313whatnewswidth900height506

Das Ladenlokal wird von der *ZZZ als Dependance in der Bahnhofsvorstadt mit fester;Sprechstunde (immer Mittwochs von 10Uhr bis 13Uhr)* genutzt. Im Verlauf des Projekts wird;es immer wieder Veranstaltungen geben die sich mit der Bahnhofsvorstadt und;insbesondere dem Ladenleerstand in der Bahnhofsvorstadt auseinandersetzen.;;Ziel ist es, Zwischennutzungen bekannter zu machen und die vielfältigen Qualitäten aufzuzeigen, die;Zwischennutzungen;speziell für die Bremer Bahnhofsvorstadt bedeuten können.;

weiterlesen